Chinesische Weisheiten

Zur Verfügung gestellt von www.g-buschbacher.de

|| Chinesische Weisheiten >> Liebe  |  Freundschaft  |  Geld  |  Alter  |  Glück  |  Leben  |  Sonstiges ||



Wenn du etwas haben möchtest,

was du noch nie gehabt hast,

dann mußt du etwas tun, was du noch nie getan hast.



Der Wunsch, klug zu erscheinen, verhindert oft es zu werden.



Jeder Mensch hat Talent. Was selten ist, ist der Mut, ihm zu folgen.



Es gibt Menschen, die ihre Persönlichkeit aufgeben,
damit ihre Person besser zur Geltung kommt.



Der Schlüssel zum Erfolg ist Geduld. Nicht durch Aufschlagen,
sondern durch Ausbrüten wird das Ei zum Küken.



Ein wahrhaft großer Mensch wird weder einen Wurm zertreten,
noch vor Mächtigen kriechen.



Das Wasser haftet nicht an den Bergen, die Rache nicht
an einem großen Herzen.



Wenn du einen Riesen siehst, prüfe erst am Sonnenstand, ob es sich
nicht bloß um den Schatten eines Zwerges handelt.



Bevor man eine Leiter besteigt, sollte man sich vergewissern, ob sie
an der richtigen Wand lehnt.



Wenn Du schon kein Stern am Himmel sein kannst,
sei wenigstens eine Lampe im Haus !



3 Dinge kann man nicht mehr ändern:

das gesagte Wort, den abgeschossenen Pfeil und die verpasste Gelegenheit!

Der Edle kennt keinen Streit, er ist langsam im Wort und rasch in der Tat.



Das Abschiednehmen von Zurückbleibenden ist das Los der Vorwärtsschreitenden.



Wer kein Amt inne hat der soll sich auch nicht um´s regieren kümmern.



Das schlimmste ist, wenn man sich selbst vergisst.



Ein wahrlich guter Mensch vergießt nie alte Wohltaten die ihm widerfahren sind und erinnert nie an alte Zwistigkeiten.



Zuweit ist ebenso falsch wie zu kurz.



Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von anderen,

so bleibt dir mancher Ärger erspart.



Unter drei Menschen findest du bestimmt einen der dich belehren könnte.



Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel.



Lernen ohne zu denken ist vergebene Mühe.



Reue ist der Frühling der Tugenden



Ein Augenblick Geduld kann viel Unheil verhüten.



Der Narr tut was er nicht lassen kann,

der Weise läßt, was er nicht tun kann.



Ein guter Koch wechselt das Messer einmal im Jahr, weil er schneidet.

Ein stümperhafter Koch muß das Messer jeden Monat wechseln, weil er hackt.



Nur wer nicht ist wie die breite Masse,

vermag aus ihr hervorzustechen.



Niemand ist weiter von der Wahrheit entfernt als derjenige,

der alle Antworten weiß.



Die schönsten Waffen sind Werkzeuge des Unglücks.

Wer im Kampf gesiegt hat, der stehe da wie bei einer Leichenfeier.



Auch ein Wirbelsturm währt keinen einzigen Tag.



Wer sich auf die Fußspitzen stellt, steht nicht fest.



Wer es nicht vermag, sich durch Ehrlichkeit weiterzubringen,

der wird immer von Glücksfällen oder von gut gewählten Ausflüchten leben müssen.



Um aus einem stumpfen Beil eine Nadel zu machen, bedarf es nicht mehr als Arbeit.



Wer Gurken sät, erntet Gurken, wer mit Tusche umgeht wird schwarz.



Wer ruhig leben will, darf nicht sagen was er weiß,

und nicht glauben was er hört



Von weitem grüßen ist besser als in der nähe zu zanken.



Mit einer Hand kann man nicht klatschen.



Die Zunge des weisen liegt im Herzen,

das Herz des Narren liegt auf seiner Zunge.



Wer von andern abhängt,sollte sich selbst bei ihrem Hund beliebt machen.



Man braucht seinen Verstand nie so sehr,

als wenn man mit einem Dummkopf zu tun hat.



Einen Richter darf man täuschen aber nie beschimpfen



Über Dinge die dich selbst angehen, musst du andere fragen.



Am Fuße des Leuchtturmes herrscht Dunkelheit.



Sag dein Geheimnis nicht dem Wind.



Einmal abschreiben ist besser als zehnmal lesen.



Willst du Salz aufheben,

so feuchte deinen Finger an.



Hat ein Mensch sein Werk getan,

so geht er mit leeren Händen.



Bist du wirklich entschlossen,

so hast du die Sache schon halb getan.



Die Welt gleicht einem Schachspiel, sie ändert sich mit jedem Zug.



Jedes Tierchen, selbst das kleinste, hängt an seinem bisschen Leben.



Wie hoch ein Baum auch sein mag, seine Blätter fallen doch zur Erde.



Menschen von dem ersten Preise, lernen Kurz und werden weise.

Menschen von dem zweiten Range werden weise, aber lernen lange.

Menschen von der dritten Sorte bleiben dumm und lernen Worte.



Wer einen guten Wagen hat, kann leicht eine Reise machen.



Wird der Diener zum Herren, so vergießt er oft gänzlich Vergangenheit und Zukunft.



Wenn Elefanten sich aneinander reiben, müssen sich die Mücken in acht nehmen.



Wer sich auf´s Fangen versteht, dem läuft selbst das Raubtier zu.



Wenn der Hund des Dieners die Schoßkatze seines Herrn angreift,

so wird der Hund geprügelt - und der Diener hat auch nicht´s zu lachen.



Auch in der Hölle gibt es Leute die man kennt.



Der Mund des Menschen, ist oft gefährlicher als der Rachen eines Tigers.



Die feinen Stimmen am Wege kann nicht hören,

wer auf einem knarrenden Wagen fährt.



Im Strom der Zeit, gleicht unser Leben einem zuckenden Blitz.



Wenn die Flut kommt, ist es Zeit zu gehen.



Ist das Haus erst gebaut, ist der Zimmermann bald vergessen.



Wer unterwegs stets nach der Länge des Weges fragt, der hat wirklich lange zu gehen.




Δ ...zum Seitenanfang... Δ


www.honzrath.info