Chinesische Weisheiten

Zur Verfügung gestellt von www.g-buschbacher.de

|| Chinesische Weisheiten >> Liebe  |  Freundschaft  |  Geld  |  Alter  |  Glück  |  Leben  |  Sonstiges ||




Geliebt zu werden macht stark. Selbst zu lieben macht mutig.



Feigheit ist der wirksamste Schutz gegen die Versuchung.



Es gibt Menschen, die ihre Persönlichkeit aufgeben, damit ihre Person

besser zur Geltung kommt.



Das Bauen von Luftschlössern kostet nichts, aber ihre Zerstörung ist teuer.



Gewohnheiten sind zuerst Spinnweben, dann Drähte.



Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er behalten möchte.



Wenn du einen Riesen siehst, prüfe erst am Sonnenstand, ob es sich nicht

bloß um den Schatten eines Zwerges handelt.



Das Leben ist nicht zu Ende nur weil ein Traum nicht in Erfüllung geht

Es hat nur einen Weg versperrt damit man einen anderen sucht!



Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert.



Die Liebe ist das Gewürz des Lebens. Sie kann es versüßen, aber auch

versalzen



Dummheiten können reizend sein. Dummheit nicht.



Wenn du in deinem eigenen Hause bist, tue nichts, daß du dich vor den

eigenen Wänden schämen mußt.



Wer Gutes tun will sollte stets im engsten Kreis beginnen. Ist seine Familie

nicht einmal mit ihm zufrieden, wie sollte er da bei fremden Gutes wirken.



Wer zwei Herren dient, mit dem sind beide bald unzufrieden.



Wenn man mit gemeinen Leuten zusammen ist, so kommt man in eine

ranzige Atmosphäre, wie man einen Laden mit getrockneten Fischen betritt.

Mit der Zeit aber riecht man nichts mehr, weil man sich selbst entsprechend verwandelt hat.



Die Liebe ist die Wurzel der Gerechtigkeit und verkörpert die

Übereinstimmung mit dem Naturgesetz.



Wie ein Damm die Fluten des Wassers eindämmt, so dämmt die Sitte die

Entstehung der Unordnung ein.



Verbürg dich nicht für Worte, die du nur von Gerüchten her kennst.



Wenn ich einen grünen Zweig im Herzen trag, wird sich ein Singvogel

darauf niederlassen.



Eine Freude vertreibt hundert Sorgen.



Achte auf Deine Gedanken ! Sie sind der Anfang Deiner Taten.



Kluge Frauen geben ihr Wissen nie ganz preis und sagen nur einen teil von

dem, was sie gerne sagen möchten.



Im Augenblick des Treffens beginnt bereits die Trennung.



Ein Herz voller Sehnsucht ist so unruhig wie der Wind, der über´s

Schilfgras weht.



Kehrt einer auf dem Weg zu seiner Liebsten des Regens wegen um,

so ist seine Liebe nichts wert.



Nach einem Feuerwerk ist die Finsternis dunkler als gewohnt.



Die feinen Stimmen am Wege kann nicht hören, wer auf einem knarrenden

Wagen fährt.



Am Fuße des Leuchtturmes herrscht Dunkelheit.



Sobald die kleine Quelle versiegt, trocknet auch große Fluß aus.



Wenn du den Hahn auch einsperrst, die Sonne geht doch auf.



Eheleute die sich lieben, sagen tausend Worte, ohne zu reden.



Wer haßt, ist taub. Wer neidet, ist blind. Wer zürnt, der lahmt.

Nur wer liebt hat keine Gebrechen.



Wenn die Weiber aus von Glas wären, sie würden doch undurchsichtig sein.



In einem guten Wort steckt für drei Winter Wärme; ein böses Wort verletzt


wie sechs Monate Frost.



Auch ein Wirbelsturm währt keinen einzigen Tag.



Wer es nicht vermag, sich durch Ehrlichkeit weiterzubringen, der wird

immer von Glücksfällen oder von gut gewählten Ausflüchten leben müssen.



Der Edle kennt keinen Streit, er ist langsam im Wort und rasch in der Tat.



Ein wahrlich guter Mensch vergißt nie alte Wohltaten die ihm widerfahren

sind und erinnert nie an alte Zwistigkeiten.



Schönheit liegt im Auge des Betrachters.



Wenn der Wind aufkommt rüttelt er zuerst an der Tür.



Mach dir einen Speer, aber bedenke, eines Augenblickes Zorn kann dein

ganzes Leben verderben.



Roten Pfeffer gibt es nicht ohne Schärfe, eine liebende Frau nicht ohne Eifersucht.



Den Schatten kannst du von einem Menschen weder abschneiden noch weglocken.



Der Mann denkt zwar, er wisse, aber die Frau weiß es besser.



Der Erwachsene achtet auf Tat und Erfolg, das Kind nur auf Liebe.



Ein süßes Wort erfrischt oft mehr als Wasser und Schatten.



Wenn der Bauer sich keinen Ochsen leisten kann, rümpft er die Nase und

meint, er gebe keine Milch und sei im Futter zu teuer.



Wen der Zorn packt wegen der Flöhe im Bett, wirft leicht das Laken ins Feuer.





Das Glück zu halten: Welch vergebliche Hoffnung! Fließendes Wasser mit

den Händen zu halten, vermag keiner der Menschen.



Den Funken aus dem Feuerstein und den Schein des Blitzes kann man nicht festhalten.




Δ ...zum Seitenanfang... Δ


www.honzrath.info